BIOGRAFIE

Die zwei aufstrebenden Musiker Nicolas Ousseni und Rebekka Zwick formierten sich zu einem festen Duo, dessen Passion darin besteht, durch die Verschmelzung von Trompete und klassischem Akkordeon die Tür zu einer neuen musikalischen Klangwelt zu öffnen. Ihr Repertoire reicht von barocken Werken über virtuose Bravourstücke bis hin zu romantischen und modernen Perlen der Literatur und beinhaltet unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Manuel de Falla, Sergei Rachmaninow, Dmitri Schostakowitsch und Oskar Lindberg. Die beiden Künstler treten regelmäßig im In- und Ausland auf und durften unter anderem in der Pariser Kirche La Madeleine, im Münchner Kulturzentrum Neuperlach, bei dem internationalen Festival FIMU, im Auditorium des Conservatoire de Charleville-Mézières, in der Bibliothek Monacensia im Hildebrandhaus sowie anlässlich Veranstaltungen der Stadt München, der Ludwig-Maximilians-Universität und der TUM konzertieren. 

 

 

Der französische Trompeter Nicolas Ousseni verdankt seine in Frankreich und Deutschland absolvierte künstlerische Ausbildung namhaften Persönlichkeiten wie Hannes Läubin, Wolfgang Guggenberger, Reinhold Friedrich, Phil Smith, Gábor Tarkövi und Pierre Dutot. Er ist Preisträger sowohl des luxemburgischen „European Competition for Young Soloists“ als auch des „Musikpreis Schloss Waldthausen“. Der junge Künstler spielte bei den Augsburger Philharmonikern, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und wirkte bei den Bregenzer Festspielen unter der Leitung von Claire Levacher mit. Als Solist trat er mit dem Kammerorchester Pforzheim sowie im Rahmen des „Cap Ferret Music Festival“ auf.

 

 

Die deutsche Musikerin Rebekka Zwick studierte Akkordeon und Klavier bei Hans Maier, Mie Miki-Schenk und Irmgard Priester an den Musikhochschulen Essen und Trossingen. Außerdem erhielt sie weitere musikalische Impulse durch Meisterkurse mit Teodoro Anzellotti, Ivan Koval, Iñaki Alberdi und Mikko Luoma. Sie war Stipendiatin des Vereins „Yehudi Menuhin - Live Music Now“ und ist Laureatin mehrerer Wettbewerbe. Durch ihre rege Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin spielte sie in Konzertreihen des Forums Deutscher Musikhochschulen, des Europäischen Kultur-Forums Mainau und der Jazz- und Klassiktage Tübingen. Rebekka Zwick konzertierte auch anlässlich diverser Produktionen der Kammeroper Hamburg sowie der Jungen Oper der Staatsoper Stuttgart.